Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fragen?
Sie erreichen mich unter:

 

 


Johanna Kujaw
Tel. 04402 939 063

oder 0173 245 29 73
info@jokukom.de

Presse

 

Seminarbericht vom St. GEORG Okt./2014

 

St. GEORG, Ausgabe Oktober/2014, CoverSt. GEORG, Ausgabe Oktober/2014, CoverMagazin St. GEORG, Ausgabe Oktober/2014

 

5-seitiger Bericht über mein Seminar "Englisch für Richter, Reiter und Ausbilder" auf der Reitanlage von BBR-Vorsitzenden Burkhard Jung, hier.pdf ansehen.

St.GEORG, Ausgabe Okt/2014, "What's that in English?", Autorin: Carolin DiederichSt.GEORG, Ausgabe Okt/2014, "What's that in English?", Autorin: Carolin Diederich

 


 

Pressemitteilung vom 21.07.2013,
erschienen in deutschen Verbandszeitungen, Pferdezucht- und Pferdesportmagazinen sowie Onlineportalen:


Englisch für Pferdeleute

Fachleute aus Zucht und Sport haben ab September die Möglichkeit in „Englischkursen für Pferdeleute" mit verschiedenen Schwerpunkten wie Reiterei, Zucht oder Pferdekauf ihre Englischkenntnisse pferdespezifisch zu optimieren.

 „Die Zeit rennt, und auch im Pferdesport holt Sie einen ein“, stellte bereits ein Seminarteilnehmer fest, denn die englische Sprache hat auch dort inzwischen Einzug gehalten. So stehen die ersten Termine für Englischkurse mit Schwerpunkten wie Reiterei oder Zucht an verschiedenen Orten in Deutschland fest. Die Auswahl der Themen basierte auf dem Erfahrungsschatz von Seminarleiterin Johanna Kujaw, die dem Motto „Aus der Praxis, für die Praxis“ folgt. In Gruppen von max. 12 Personen wird direkt auf die Wünsche der Teilnehmer eingegangen. Teilnehmer aus dem Bereich Zucht und Vermarktung profitieren von den englischen Ausdrucksmöglichkeiten zur Beschreibung des Pferdes und des Reproduktionsvorganges. Für Ausbilder und Richter des Dressur- und Springsports bleibt bei der Thematisierung der Ausbildungsskala und Unterrichtserteilung keine Frage offen. „Johanna Kujaw vermittelt ein Muss an englischen Fachbegriffen für die internationale Vermarktung – für beides, Sport und Zucht“, so Gestütsleiter und Trainer Gilbert Böckmann.

All dies wird anhand von realistischen Rollenspielen, Simulationen und Videofallstudien trainiert. Ein Teil des Unterrichts wird direkt im Pferdestall und in der Reitbahn durchgeführt. Durch den direkten Pferdekontakt fällt das für viele Teilnehmer ungewohnte Lernen nicht so schwer. Denn dort können die Teilnehmer ihre neu erworbenen Englischkenntnisse direkt am praktischen Beispiel umsetzen und festigen. Zungenbrecher, witzige Eselsbrücken und Spiele tragen zur allgemein guten Stimmung bei.

Hiermit bietet Johanna Kujaw wichtige Seminare für Pferdefachleute in der Vermarktung, Zucht und Sport hinsichtlich der ständig anwachsenden Internationalisierung der Pferdebranche an. Weitere Informationen und eine Auswahl an Terminen gibt es auf www.jokukom.de.

 


 

Blog der 45 Grad - Mediendesign GmbH

https://45grad.de/aktuelles/blog/tipp-9-englisch-fuer-pferdeleute-der-teufel-steckt-im-detail/

Englisch für Pferdeleute – Der Teufel steckt im Detail45 Grad - Mediendesign GmbH
Danckelmannstraße 34
14059 Berlin
Telefon 030 322 00 465
E-Mail: anfrage@45grad.de45 Grad - Mediendesign GmbH Danckelmannstraße 34 14059 Berlin Telefon 030 322 00 465 E-Mail: anfrage@45grad.de

Manche von euch haben sich sicherlich schon einmal gefragt, ob sie ihre Homepage mehrsprachig präsentieren sollen. Um euch zu dieser Thematik ein Paar kleine Tipps geben zu können, haben wir uns an die Übersetzerin Johanna M. F. Kujaw gewandt.

Johanna Kujaw ist diplomierte Expertin für Fremdsprachen und Korrespondenz und seit 2002 selbstständige Beraterin bei der Pferdevermarktung und beim Stallmanagement. Sie hat langjährige Spracherfahrung im Pferdesport durch Auslandsaufenthalte bei international anerkannten Verkaufs-, Ausbildungs- und Turnierställen. Außerdem verfügt sie über Reiterfahrung bis zur schweren Klasse in Dressur und Springen. Um Richter, Züchter und Ausbilder auf die Herausforderungen des internationalen Alltags im Pferdesport vorzubereiten, bietet sie Sprachkurse und Seminare in Englisch, Französisch und Spanisch an.

Englisch ist die heutige Weltsprache - auch in der Reiterei. Im Zuge der Globalisierung wird das Miteinander im Pferdesport und in der Pferdzucht sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich immer wieder auf höhere Ansprüche der Kommunikation gestellt – und das ist nicht immer ganz so einfach. Das bestätigt uns auch Frau Kujaw. Aufgrund ihrer vielen Auslandsaufenthalte wurde ihr bewusst, was die Ursachen für die auftretenden Kommunikationsprobleme sind: oft scheitert es an mangelnden Fremdsprachenkenntnissen. In der Reitsportbranche fehlt vor allem das Fachvokabular. Es bietet sich also an, egal ob Jung oder Alt, sein pferdespezifisches Englisch ab und zu mal aufzufrischen, um einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

Denn wir wollen ja nicht nur auf direktem Wege einen guten Eindruck vorweisen, sondern auch auf indirektem Weg, wie zum Beispiel auf der Website. Warum diese nicht auch auf Englisch anbieten? Sie wirkt dadurch internationaler und man signalisiert zugleich, dass man die Kommunikation und Zusammenarbeit mit ausländischen Kunden begrüßt. Da stimmte uns auch Frau Kujaw zu und ergänzte, dass damit auch die Kundenfreundlichkeit steige. Ein wichtiger Punkt wie wir finden, denn der Kunde ist schließlich König. Dabei ist guter Rat teuer – um sich von seiner besten Seite zu zeigen, sollte man hier auf professionelle Hilfe zurückgreifen um später Peinlichkeiten aufgrund schlechter Übersetzungen aus dem Weg zu gehen.

Ob sich eine mehrsprachige Website rentiert, muss letztendlich jeder Betrieb selber wissen. Denn es ist ein mitunter kostenintensives Projekt, was sich wahrscheinlich nur rechnet, wenn man wirklich daran interessiert ist, mit ausländischen Partnern zusammen zu arbeiten.

Aber was würde passieren, wenn man seinen pferdespezifischen Text in die Hände einer Standardübersetzerin geben würde? Für eine “normale“ Übersetzerin würde es sicherlich Schwierigkeiten geben, weil ihr fachliches Hintergrundwissen und Erfahrungen in der Pferdebranche fehlen.

Zur Veranschaulichung, hier ein paar Beispiele:

Beispiel

klassische Übersetzung

pferdespezifische Übersetzung

leistungsbereit

ready to achievement

willing to work

Raumgriff

space clutch

ground cover

Durchlässigkeit

porositiy

lightness/ submissiveness

bügeln

iron

dishing

an den Hilfen

in the aid (facilities)

hand and leg

überbaut

builds over

downhill (quarters too high)

Losgelassenheit

loos calmness

suppleness, relaxedness

Hirschhals

deer neck

ewe neck, stag neck

Auch ihr werdet sicherlich schon einmal über einen reitsportlichen Laien geschmunzelt haben – über so manch ungewollt komischen Kommentar. Schnell bemerkt der Fachmann fehlendes Know-How. Aber solchen Leuten kann man ihre Fehler nicht verübeln, denn woher sollen sie es auch besser wissen. Jedoch anders ist es, wenn jemand vor uns steht, der vorgibt von allem Ahnung zu haben und trotzdem nur unqualifizierte Kommentare oder schlicht Blödsinn von sich gibt. So etwas hinterlässt einen negativen Eindruck. Hier ein kleines Beispiel: ein Fernsehmoderator eines kleinen Senders sagte einmal live: „Und nun kommt das nächste Pferd auf den Parcours.“ Da weiß jeder Bescheid – der hat wenig Ahnung …

Was wir damit sagen wollen ist folgendes: Das kann uns genauso gehen, wenn wir uns auf Englisch mit einem ausländischen Partner unterhalten. Auch wenn man der englischen Sprache mächtig ist, gibt es doch Unterschiede, im Bezug auf pferdespezifische Unterhaltungen. Aus diesem Grund sind Seminare, wie sie Frau Kujaw anbietet, sicher sehr sinnvoll für uns Reiter.

In diesem Sinne bedanken wir uns bei Frau Johanna M. F. Kujaw für das Gespräch. Sie wird euch gern bei Fragen zum Thema „pferdespezifische Übersetzung“ zur Verfügung stehen. Auf ihrer Internetseite www.jokukom.de findet ihr alle nötigen Informationen zu ihren Seminaren und Angeboten.

Eure Kerstin

45 Grad - Mediendesign GmbH
Danckelmannstraße 34
14059 Berlin

Telefon 030 322 00 465
E-Mail anfrage@45grad.de